Lange Nacht der Philosophie (19.11.2020)

WerteDialog | Zukunft: Freiheit und Sicherheit

Anlässlich des UNESCO-Welttags der Philosophie wird morgen in drei deutschen Städten die Lange Nacht der Philosophie mit vielen kleinen und großen Aktionen gefeiert. Dieses Jahr finden die Veranstaltungen überwiegend online statt.

Die UNESCO-Generalkonferenz 2005 erklärte den dritten Donnerstag im November zum Welttag der Philosophie, indem sie daran erinnerte, „dass Philosophie als Disziplin zum kritischen und unabhängigen Denken ermutigt und auf ein besseres Verständnis der Welt hinwirken und Toleranz und Frieden fördern kann. Der Welttag soll der Philosophie zu größerer Anerkennung verhelfen und ihr und der philosophischen Lehre Auftrieb verleihen“.

Auch wir beteiligen uns mit einem Programmpunkt! 

In diesem Jahr werden wir uns ab 18:00 Uhr, in die virtual reality verlegen, dafür können umso mehr Menschen am WerteDialog | Zukunft teilnehmen.

Aus Anlass der aktuellen Debatte im Bundestag setzen wir uns mit dem Verhältnis von Freiheit und Sicherheit auseinander:

In welchem Verhältnis stehen Freiheit und Sicherheit für uns? Erwächst Freiheit erst aus Sicherheit – oder ist es umgekehrt? Wir fragen, inwiefern Recht und Freiheit in diesen Zeiten tatsächlich eingeschränkt werden. Wir fragen, ob es bei der Diskussion um Freiheit versus Sicherheit um „die Freiheit“ oder um gewohnte „Freiheiten“ geht. Wir fragen auch, wie es plötzlich zu diesen zwei Meinungslagern gekommen ist: dafür oder dagegen, mitmachen oder verweigern, Freiheit oder Sicherheit. Wir sind sicher, es gibt mehr als nur zwei Antworten auf diese grundsätzlichen Fragen.

Wir freuen uns, dass die Schauburg – Theater für junges Publikum der Landeshauptstadt München – mit einer kleinen Inszenierung bei uns zu Gast sein wird. 

Datum: 19. November 2020 ab 18:00 Uhr

Ort: Virtueller Raum – die Login-Daten erhaltet Ihr kurz vorher per E-Mail

Anmeldung: Bitte meldet Euch bei Prisca Wunderlich an.

Moderation: Akademie für Philosophische Bildung und WerteDialog

 

Das gesamte Programm der Langen Nacht der Philosophie mit zahlreichen weiteren Beiträgen findet Ihr hier.

 

Der philosophische Gedankenwald am Herbstfest der Stiftung Nantesbuch

Demokratiewerkstatt „Virus vs. Demokratie“ – Was macht Corona mit jungen Menschen und unserer Gesellschaft?

Gibt es sie noch, die verbindlichen Werte?

In der Akademie für Politische Bildung am Starnberger See haben wir am 23. Februar einen besonderen Nachmittag verbracht: Im Workshop „Bildung für die Demokratie“ haben 16 TeilnehmerInnen mit uns intensiv über die Frage nach den verbindlichen und grundlegenden Werten einer Demokratie, unserer Demokratie, geforscht. Der Kurs fand statt auf Einladung der Akademie für Politische Bildung, die als Partner von Street Philosophy das Rahmenprogramm zur Bildungskonferenz „Beyond Knowledge“ gestaltet hat. Organisiert hatte diese Konferenz das starke Frauen-Duo Julia Kalmund und Nina Schmid im Literaturhaus. Es waren kluge Menschen geladen, wie der Philosoph und Autor Richard David Precht, die Kriegsfotografin Julia Leeb, Astrophysiker Harald Lesch oder Philosophin und Autorin Ariadne von Schirach u.v.m., die über die Themenverkettung „Bild, Bildung, Menschenbildung“ sprachen. Nina Schmid moderierte mit Tiefsinn, poetischer Kraft und offenem Herzen (man kann es einfach nicht anders sagen).

 

Unser Einstieg in den Workshop-Nachmittag begann denn auch mit Zitaten aus der Konferenz:

„Wir sind beim Lernprozess von der Schallgeschwindigkeit zur Lichtgeschwindigkeit übergegangen.“ – Harald Lesch

„Schule kann nicht alle gesellschaftlichen Probleme auffangen durch immer neue Angebote!“ – Aga Trnka-Kwiecinski

„Wir brauchen nicht leistungsfähige, sondern beziehungsfähige Kinder. (…) Bildung ist Emotionalität. (…) Wir lernen und erinnern durch Emotionen.“ – Aga Trnka-Kwiecinski

„Bilder verbinden Fakten mit Gefühlen. (…) Bilder haben was mit Bildung zu tun.“ – Julia Leeb

„Der Mensch ist (im Gegensatz zur KI) natürlich, emotional, fiktionsbedürftig, moralfähig. (…) Kreativität bedeutet nicht Problemlösung.“ – Richard David Precht

„Wir sind Wesen, die sich selbst gestalten.“ – Ariadne von Schirach

 

Welche Fragen wir erarbeitet und über welche Werte wir philosophiert haben, das hat dankenswerterweise Julia Kalmund bereits zusammen gefasst und veröffentlicht: https://street-philosophy.de/bildung-fuer-die-demokratie/ . Aber nicht nur deshalb ist der Blog von Nina Schmid und Julia Kalmund unbedingt lesenswert , es lohnt sich immer wieder, einen Blick hinein zu werfen! Vielen Dank an StreetPhilosophy für die Einladung und den bericht – wir freuen uns auf weitere gemeinsame Aktivitäten!

Der Titel der nächsten Konferenz von Street Philosophy lautet übrigens: „Beyond Ideology“ – wir sind gespannt.

Julia Blum-Linke