ChancenGleich | Identität – Begegnung – Teilhabe

ChancenGleich

Projektlaufzeit 2020 – 2022

I

Identität Begegnung Teilhabe

ChancenGleich bringt Menschen, die großes gesellschaftliches Engagement leisten, mit Menschen zusammen, die aus Drittstaaten geflohen sind, ein Bleiberecht haben und sich hier in Bayern einbringen wollen.

Ziel von ChancenGleich ist es, Teilhabe zu erleben und zu ermöglichen. Entwickeln wir gemeinsam unsere Gesellschaft hin zu einer lebenswerten Gemeinschaft, für die es sich lohnt, sich einzusetzen.

Über das Projekt

Politisch Aktiv

Medien kompetent

Kultur schaffend

Sozial engagiert

Beruflich orientiert

Mentor*innen

Sie setzen sich aktiv für unsere Gesellschaft ein? Und darüber hinaus möchten Sie sich für Teilhabe stark machen? Ob Sie politisch aktiv sind, sich in den Bereichen Medien oder Kunst und Kultur einbringen, ob Sie sich ehrenamtlich sozial engagieren oder andere im Rahmen Ihrer beruflichen Tätigkeit begeistern:

Nehmen Sie diejenigen mit, die hier ankommen wollen und – wie Sie auch – etwas zu geben haben. Zeigen Sie ihnen – ganz praktisch! – wie gesellschaftliches Mitwirken geht und erleben Sie Austausch und Begegnung als gegenseitige Bereicherung.

Werden Sie Mentor*in oder Kooperationspartner*in von ChancenGleich.

Teilnehmer*innen

Du kommst aus einem Land außerhalb der europäischen Union? Du möchtest Dich hier in Deutschland mit Deinen Erfahrungen und Leidenschaften einbringen? Aber irgendwie weißt Du noch nicht genau, wie Du es anstellen sollst und wo Du Dich engagieren kannst?

Dann bist Du im Projekt ChancenGleich genau richtig. Wir begleiten Dich dabei, herauszufinden, was Dir wirklich wichtig ist, wie Du Deine Träume und Leidenschaften leben möchtest und wer Dich dabei unterstützen kann.

Melde Dich bei uns, wenn wir Dein Interesse geweckt haben!

Das Projekt ChancenGleich…

…schafft Raum und fördert die Bereitschaft für ein offenes Aufeinanderzugehen.

…hinterfragt kulturelle Gepflogenheiten und persönliche wie gesellschaftliche Wertvorstellungen.

…baut Ängste und Barrieren ab.

…ermöglicht Orientierung und eigene Antworten auf offene Lebensfragen zu finden.

…stärkt die Selbstwirksamkeit und das Gefühl von Verbundenheit in unserer Gesellschaft.

…eröffnet Perspektiven und Wege für Mitgestaltung und das Einbringen der eigenen Talente.

„Wenn alle gleich wären, könnte man seine Freunde nicht erkennen, man würde sich einsam fühlen, obwohl ja eigentlich alle noch da sind.“

Mia, 9 Jahre

Projektphasen

Was wird passieren, wenn wir zusammen aktiv werden?

Selbsterkundung

Gemeinsam philosophieren

Was ist normal? Was will ich und was ist mir wirklich wichtig? Wovon träume ich? Was ist eine lebenswerte Gesellschaft? (Wann) bin ich angekommen? Was macht Gemeinschaft aus? Was möchte ich bewirken? Was verbessert meine Zukunft und zugleich auch die der Anderen?

Das Nachdenken über existenzielle und ethische Fragen, die Selbstreflexion, sowie der Austausch über Erfahrungen in den philosophischen Gesprächen geben persönliche Orientierung. Daraus erwachsen Selbstwirksamkeit und erste Ideen für Teilhabe in unserer Gesellschaft.

Umfang: 4 bis 10 Workshops

Wissenserwerb

Wissen erweitern und Strategien entwickeln

Wie können wir unsere Visionen gemeinsam ver-wirklich-en? Welche Strategien oder Maßnahmen brauchen wir, um unsere Ideen von Teilhabe umzusetzen? 

Nach der Reflexion und Sondierung verschiedener Aspekte und Möglichkeiten von Teilhabe, sammeln die Teilnehmer*innen im zweiten Schritt notwendiges, praktisches Wissen in der konkreten Begegnung mit Ihnen als Mentor*in. Sie unterstützen sie dabei, Lösungen und Wege für die Verwirklichung der ganz persönlichen Wünsche und Visionen zur Teilhabe zu entwickeln.

Umfang: 1 bis 3 Workshops

Handlungsorientierung

Aktiv werden und Teilhaben 

Die Vision ist entworfen, die Strategie steht: Zusammen mit Ihnen und uns gehen die Teilnehmer*innen in Aktion und realisieren das gemeinsame Vorhaben.

Sie nehmen in der letzten Phase Ihre Mentees an die Hand. In Kooperation mit Institutionen, Stiftungen oder Vereinen etc. geht es jetzt für die Teilnehmer*innen darum, Gemeinschaft zu erleben, ganz praktisch mit anzupacken und das Gefühl von Selbstwirksamkeit und Teilhabe zu erfahren. Gemeinsam öffnen wir Türen, die für jede*n von uns auch nach Ende des Projekts Bestand haben können.

Umfang: 1 bis 3 Workshops

Blick ins Projekt

Kontakt aufnehmen

Für den Pilot des Projekts im Sommer 2021, vor allem aber auch für die Workshopserien von Herbst 2021 bis Sommer 2022, sind wir auf der Suche nach Mentor*innen, die ihre Leidenschaft und ihre Erfahrungen in den fünf Teilhabebereichen des Projekts mit den Projekteilnehmer*innen teilen wollen.

Außerdem suchen wir auch den Kontakt zu Menschen und Gruppen, die Lust darauf, sich über eine Teilnahme am Projekt ChancenGleich in Bayern zu engagieren – politisch, kulturell, sozial, beruflich, medial. Vielleicht stehen Sie mit Menschen in Kontakt, die Lust darauf haben, in unseren Workshops eine eigene Teilhabe-Idee zu entwickeln und umzusetzen?

Vielleicht haben Sie selber Lust für eine solche Gruppe als Mentor*in aktiv zu werden? Das kann z.B. heißen, eine Teilnehmergruppe bei einer Projektidee zu unterstützen, mit Tipps, Kontakten, einem Ort oder fachlichem Input.

Dr. Theres Lehn

Projektleitung

Christophe Rude

Projektleitung

Förderung

Dieses Projekt wird gefördert von der Hans Lindner Stiftung und kofinanziert aus den Mitteln des Asyl-, Migrations-, und Integrationsfonds der Europäischen Union.

 
var _paq = window._paq = window._paq || []; // tracker methods like "setCustomDimension" should be called before "trackPageView" _paq.push(["setDocumentTitle", document.domain + "/" + document.title]); _paq.push(["setCookieDomain", "*.www.philosophische-bildung.de"]); _paq.push(["setDomains", ["*.www.philosophische-bildung.de"]]); _paq.push(['trackPageView']); _paq.push(['enableLinkTracking']); (function() { var u="https://stats.bbw.de/"; _paq.push(['setTrackerUrl', u+'matomo.php']); _paq.push(['setSiteId', '88']); var d=document, g=d.createElement('script'), s=d.getElementsByTagName('script')[0]; g.type='text/javascript'; g.async=true; g.src=u+'matomo.js'; s.parentNode.insertBefore(g,s); })();