Wertebildung & WerteDialog

WerteDialog

Einander wertvoll begegnen

Im Alltag versuchen wir, bei wichtigen Entscheidungen nach bestimmten Werten zu handeln.
Aber tun wir das wirklich? Definieren wir sie vorher für uns oder gemeinsam mit anderen, entscheiden uns für einen Wert und richten dann unser Handeln nach ihm? Tatsächlich tun das wir das selten bis nie. Zumindest nicht bewusst. Um Werte tatsächlich zu leben, müssen wir aus den abstrakten Idealvorstellungen wie zum Beispiel Gerechtigkeit oder Freiheit, erst einmal
konkrete Wertvorstellungen entwickeln. Das tun wir am besten miteinander im
(philosophischen) Dialog.

WAS SIND WERTE?

Werte, wie beispielsweise Toleranz oder Verantwortung, sind zunächst einmal abstrakte Begriffe. Sie sind in der Regel positiv besetzt und sprechen eher unser Gefühl an als unseren Verstand. Über die Wichtigkeit bestimmter Werte entsteht deshalb auf der Begriffsebene schnell Einigkeit. Weil diese Begriffe aber  für jeden etwas anderes bedeuten können, sollte man individuell oder als Gemeinschaft konkrete Wertvorstellungen entwickeln.

Welche Funktion haben Werte?

Wenn wir eine klare Vorstellung von einem Wert haben, kann er uns Orientierung für unser Handeln in konkreten Situationen geben und uns dabei unterstützen, „wert-volle“ Prinzipien, Regeln oder Kommunikationsstrukturen für das Zusammenleben und -arbeiten mit anderen zu entwickeln. Wenn wir die gleichen Wertvorstellungen teilen, fühlen wir uns zugehörig und identifizieren uns mit Gruppen, Teams oder Organisationen.

Warum philosophieren?

Unterschiedliche Wertvorstellungen können zu Konflikten führen. Über Werte zu philosophieren, schafft Vertrauen und Verständnis füreinander. Es kann helfen, ohne Bewertung Situationen anzuschauen, eigene Annahmen zu hinterfragen, Verständnis für andere Standpunkte zu entwickeln, Klarheit über die eignen Werte und Wertvorstellungen zu bekommen und besser mit Konflikten umzugehen.

Ins Handeln kommen

Basisausbildung

Die Basisausbildung „Philosophieren in der Praxis“ kann mit dem Schwerpunkt „Wertebildung und WerteDialog“ besucht werden. Insbesondere Akteure und Pädagog*innen aus dem Feld der Wertebildung und der politischen Bildung lernen eine Methodik kennen, mit der sie Erwachsene und Jugendliche aus den verschiedenen Kulturen unserer diversen Gesellschaft über gegensätzliche wie gemeinsame Wertvorstellungen – miteinander oder untereinander –  ins Gespräch bringen können. 

Team-Trainings

Ausgehend von ihrem persönlichen Wertesystem finden Menschen im beruflichen Kontext sie einen Team- oder Organisations-Konsens über ein gemeinsames Wertesystem, nähern sich gemeinsamen Wertvorstellungen an und überprüfen ihren Arbeitsalltag auf eine Stimmigkeit mit dem identifizierten Wertekonsens. Neben den „klassischen“ Workshop-Methoden und der philosophischen Gesprächsführung arbeiten wir in unseren Team-Workshops mit Werkzeugen und Bausteinen aus dem systemischen Coaching, der agilen Arbeit und der Soziokratie.

Wertereisekoffer

Werte spielen im täglichen Leben unserer Kinder eine große Rolle. Aus einer bewussten Auseinandersetzung mit Werten entsteht Orientierung für ihr Handeln und den Umgang miteinander. Der Wertereisekoffer liefert Methoden und Materialien für den Einsatz innerhalb und außerhalb des schulischen Unterrichts, um Kinder spielerisch an die Wertebildung und an das Philosophieren über eigenes und gemeinsames Handeln und Entscheiden heranzuführen.

WerteDialoge

Der WerteDialog ist die Form des philosophischen Gesprächs, in der sich eine Gruppe mit (ihren) Werten auseinander setzt und sie auf ihre Tragfähigkeit überprüft – ein Ort für die Suche nach Konsens und die Be(tr)achtung von Konflikten. Im moderierten Dialog setzt sich eine Gruppe philosophierend mit einem vorher festgelegten Werte-Thema auseinander.

Unser Blog

Partner*innen und Netzwerke

 
Wertebündnis Bayern

Kontakt aufnehmen

Dr. Theres Lehn

Dr. Theres Lehn

Projektleitung
Aylin von Platen

Aylin von Platen

Projektleitung

Förderung

Wir sind gefördert durch

 
Wertebündnis Bayern