Liebe geht durch den Magen

Was ist klebrig und verbindet nicht nur zwei Magenhälften, sondern auch noch Menschen und Kulturen? Richtig, das Backen! Vergangene Woche kamen 10 Frauen im Rahmen des ChanchenGleich Projekts zusammen, um in Kempten in der Backstube Zwei Schwestern leckere Köstlichkeiten zu zaubern. Dabei wurden traditionell bayerische Rezepte und traditionell Syrische Geheimrezepte geteilt. Anschließend lies man sich Gebäck und die Gemeinschaft gleichermaßen auf der Zunge zergehen. 

Manchmal wissen wir nicht, wie wir aufeinander zugehen sollen, haben Berührungsängste, Vorurteile oder sind einfach unbeholfen. Zusammenzukommen, sich in Gemeinschaft zu erleben und voneinander zu lernen kann helfen einander besser zu verstehen und alles abzulegen, was einen zurückhält. Liebe geht bekanntlich durch den Magen und deshalb wollen wir hier zwei Rezepte mit dir teilen. Ein syrisches und ein bayerisches.

Baklava
Was du brauchst:
1 Packung Filoteig (wir empfehlen den von Suntat, das ist der beste)
400g Pistazien
200g Butterschmalz
200g Zucker
etwas Rosenwasser
150ml Wasser
So gehts:
  • Heize deinen Backofen auf 170 Grad vor
  • Nimm aus der Teigpackung jeweils eine Lage Teig, falte sie zur Hälfte und lege sie in eine passende Backform. Schichte die hälfte der Teiglagen so zusammen
  • Hacke oder Mixe deine Pistazien klein, schmelze den Butterschmalz und rühre die gehackten Nüsse mit der Hälfte des Schmalzes und etwas Rosenwasser in einer Schüssel zusammen
  • Den Pistazienbrei streichst du dann in deiner Auflaufform auf den Teigblättern glatt.
  • Verteile ca. 50g Zucker gleichmäßig auf der Pistazienmasse
  • Nun faltest du die restlichen Teigblätter in deiner Auflaufform zusammen
  • Den restlichen Butterschmalz gießt du gleichmäßig über deine Teigschichten, so das alles gut bedeckt ist
  • Die Auflaufform kommt für 30 min. in den Ofen oder bis der Teig gold/braun ist
  • In der Zwischenzeit kannst du aus dem restlichen Zucker und dem Wasser in einem kleinen Topf Sirup kochen. Füge wenn du willst ein kleines bisschen Zitronensaft hinzu.
  • Das Baklava aus dem Ofen nehmen, ca. 5 Minuten stehen lassen und dann mit dem Sirup übergießen. Ein paar gehakte Pistazien zur Garnierung darüber streuen und weiter abkühlen lassen.
  • Guten Appetit oder إذَا، اسْتَمْتَعُوا
Apfelstrudel
Was du brauchst:
340 g Mehl
1 Prise Salz
1 Ei
1 EL Öl
1 EL sehr weiche Butter
etwas Essig
etwas warmes Wasser
5 – 6 Äpfel
Zimtzucker
etwas Sahne
Für die Vanillesoße:
6 Eigelb
400 ml Milch
100 g Vanillezucker
1 Vanilleschote
So gehts:
  • Strudelteig – In einen kleinen Topf etwas Butter zum Schmelzen bringen, vom Herd nehmen und beiseite stellen. Die geschmolzene Butter wird nach der Teigzubereitung wieder benötigt. Für den Teig Mehl in eine Schüssel geben. Salz, Ei, Öl, weiche Butter in die Mitte geben und mit der Gabel von innen nach außen vermischen. Etwas Essig und warmes Wasser zugeben und aus allen Zutaten einen geschmeidigen Teig verkneten und anschließend zu zwei Kugeln formen. Diese in den Topf mit Butter geben und mit einem Geschirrtuch abdecken. Den Teig min. 30 Minuten ruhen lassen.
  • Apfelfüllung – In der Zwischenzeit die Äpfel schälen und in sehr feine, gleichmäßige Spalten schneiden. In eine Schüssel geben darüber etwas Zimtzucker darüber verteilen und abdecken. Backofen auf 180°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Strudelteig nun bei Zimmertemperatur verarbeiten und mit den Händen so dünn ausziehen, dass man Zeitung durchlesen könnte. Auf ein leicht feuchtes Küchentuch legen. Wenn das Ausziehen nicht funktioniert kann man auch mit der Teigrolle ausrollen. Teig mit Sahne bestreichen, dies darf ruhig etwas flüssig sein. Zuletzt die Äpfel darauf geben und noch mal etwas zuckern. Den Teig an der Seite einklappen und dann straff zu einer Rolle einwickeln. Mit etwas flüssiger Butter bestreichen.Im Backofen für ca. 45 – 50 Minuten backen. Zwischendurch immer wieder mit Butter bestreichen damit der Strudel eine schöne goldbraune Farbe bekommt.
  • Vanillesoße – In einem kleinen Topf Eigelb mit Milch, Vanilleschote und Vanillezucker gut verrühren und bei mittlerer Hitze aufwärmen. So lange erwärmen bis die Soße dickflüssig ist. Die Masse nicht zu stark erhitzen damit diese nicht stockt sondern nur leicht eindickt (1x kurz aufkochen ist noch o.k.)
  • Guten Appetit!