Philosophierende Modellschule Schuttertal erreicht den zweiten Platz beim Deutschen Schulpreis

“Unsere” kleine philosophierende Modell-Grundschule Schuttertal im Schwarzwald / Baden-Württemberg kam beim Deutschen Schulpreis 2020 ganz groß raus. Sie wurde von der Jury mit dem 2. Platz ausgezeichnet, der mit 25.000 Euro dotiert war. An dieser Schule läuft eben so einiges anders: Die Lehrer*innen legen Wert auf einen echten Austausch auf Augenhöhe mit den Kindern – und das sogar zu den großen Fragen des Lebens. Das Team der Akademie hat das Kollegium seit 2018 dabei begleitet, das eigene Rollenverständnis zu hinterfragen und Schüler*innen in Entscheidungsprozesse einzubeziehen. 

Was ist Glück? Was bedeutet Freundschaft? Wann bin ich anders? Wem gehört die Natur? Philosophiert wird immer dann, wenn die Kinder eine existenzielle oder ethische Frage haben. Gerade in diesen Krisenzeiten sei das Philosophieren wichtiger denn je, bekräftigte die Schulleiterin Susanne Junker. Das Engagement an dieser Schule ist außergewöhnlich. Ein Großteil der Lehrerinnen hat an den Fortbildungen zum Erlernen der Philosophischen Gesprächsführung teilgenommen. Das Philosophieren wurde in das Schulleben integriert und die positiven Wirkungen evaluiert. Die Jury des Deutschen Schulpreises würdigte den Weg hin zur Philosophierenden Grundschule sowie das gesamte Bildungskonzept als eine Schulentwicklung mit rotem Faden“. Der hohe Stellenwert des Philosophierens im Unterrichtsalltag habe letztendlich Ausschlag gegeben für die Auszeichnung. Die Schule gehört nun offiziell zu den sechs besten in Deutschland.

Für uns geht die gemeinsame Reise weiter: Es sind auch in diesem Jahr Schulcoachings und eine zweite Zertifizierung als “Ort der Philosophischen Bildung” geplant, damit die neuen Werthaltungen nachhaltig sichtbar werden. Alle Maßnahmen werden seit 2018 durch die Karl Schlecht Stiftung gefördert.

Über die Grundschule Schuttertal: 

In die Grundschule Schuttertal gehen 130 Kinder an drei verschiedenen Standorten. Die Schulleitung und das Kollegium machen sich stark für Kompetenzorientierung, Inklusion und Mitsprache. Die Schüler*innen organisieren sich in einem gewählten Schülerrat und auch die Teilhabe der Eltern ist Bestandteil des Schullebens. Die Entscheidung, eine Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage zu werden, haben die Kinder selbst getroffen. 

Möchte auch Ihre Grundschule Philosophierende Modellschule werden und einen solchen Schulentwicklungsprozess mit uns durchlaufen?

Im Rahmen unseres aktuellen Projekts “Die Philosophierende Schule” können wir in diesem Schuljahr einer weiteren Grundschule in Baden-Württemberg diese Möglichkeit eröffnen.

Kontaktieren Sie gerne direkt die Projektleitung Elisabeth Ellenrieder.

Finanziert werden alle Maßnahmen erneut durch die Karl schlecht Stiftung.

Elisabeth Ellenrieder

Elisabeth Ellenrieder

Projektleitung "Die Philosophierende Schule"