“Menschlichkeit” im online-Café

Am vergangenen Montagabend begaben wir uns gemeinsam auf eine Gedankenreise in eine Zeit, in der Außerirdische auf unserem Planeten landen und eine beispiellose Terrorherrschaft beginnt. Die Außerirdischen benutzen die Menschen zu medizinischen Versuchen, fertigen Schuhe, Autositze und Lampenschirme aus ihrer Haut, verwerten ihre Haare, Knochen und Zähne. Außerdem essen sie Menschen, besonders gut schmecken ihnen die Kinder und Babys. Die Menschen können diese Grausamkeit nicht verstehen, werfen den Außerirdischen Gefühllosigkeit vor, werfen ihnen vor kein Mitleid zu verspüren und keine Moral zu haben. Die Außerirdischen können das schon verstehen, aber da sie eine viel höhere Spezies – ein Dasein auf einer höheren Stufe – sind, dürfen sie mit den Menschen machen, was sie wollen. Schließlich ist das Leben der Menschen mit dem Leben der Außerirdischen verglichen kaum etwas wert. Von dieser Gedankenreise ausgehend, philosophierten wir über die Fragen: Was bedeutet Menschlichkeit? Was bedeutet es menschlich zu handeln?

Menschlichkeit ein Begriff, der für die Teilnehmenden schwer zu fassen war. Mit Menschlichkeit wird einerseits das Menschsein selbst, andererseits auch eine erstrebenswerte Tugend beschrieben. Menschlich sein bedeutete für die Teilnehmenden, dass der Mensch Gefühle hat sowie nach seinem Verstand handelt. Menschlich sein bedeutet aber auch, dass der Mensch ein fehlerhaftes Wesen ist. Nach anfänglichen Versuchen „Menschlichkeit“ zu definieren, kam schnell die Frage nach dem richtigen Handeln auf. Wenn Menschlichkeit eine Tugend ist, wie sollen wir uns dann verhalten? Wenn Menschlichkeit sowohl die guten als auch die schlechten Seiten eines Menschen eint, was ist dann richtig?

„Was du nicht willst, was man dir tut, das füg‘ auch keinem anderen zu.“

An diesem Ausspruch orientierten sich die Teilnehmenden bei der Frage nach dem richtigen, menschlichen Handeln. Gleichzeitig wurde in Frage gestellt, wenn wir uns anderen gegenüber immer so verhalten würden, wie es für uns von anderen wünschen, wie kann es dann sein, dass es noch immer Rassismus und Diskriminierung gibt? Ist das noch menschlich?

Ferner stellten sich die Teilnehmenden die Frage, wie weit Menschlichkeit geht. Sie kamen zu dem Schluss, dass Menschlichkeit einerseits etwas zwischenmenschliches ist und mit Mitmenschlichkeit zu bezeichnen wäre. Sie stellten aber auch fest, dass Menschlichkeit noch viel weiter gehen kann, Menschlichkeit, die sich nicht nur auf die Interaktionen zwischen Menschen bezieht, sondern auch auf die Interaktionen zwischen Menschen und Tier.

Abschließend äußerten die Teilnehmenden noch individuelle Gedanken und Fragen, die sie aus dem philosophischen Gespräch mitnehmen wollten.