Philosophische Berufungs!orientierung an Gymnasien

Philosophische Berufungs!Orientierung an Gymnasien

Projekt seit 2012/13 – aktuell

Die Berufungs!Orientierung ist ein Projekt der Akademie für Philosophische Bildung und WerteDialog, gefördert von der Bundesagentur für Arbeit in München und Landshut – Pfarrkirchen, dem Landkreis München und der Hans Lindner Stiftung.

Die philosophische Berufs- und Lebensorientierung ergänzt die klassischen Berufsorientierungsmaßnahmen um eine entscheidende Perspektive: sie fördert die identitätsstiftende Selbstreflexion junger Menschen, vertieft die Berufsfindungskompetenz und befasst sich mit den Werten, die hinter einer Entscheidung stehen.

Über das Projekt

Motivation

Das Ende der Schulzeit stellt junge Menschen vor eine große Herausforderung. Sie müssen sich für oder gegen eine Berufsausbildung oder ein Studium entscheiden. Viele Schüler*innen sind mit dieser Aufgabe überfordert. Sie fühlen sich zum Teil noch zu jung, um zu wissen, wie sie ihr berufliches Leben gestalten wollen. Die unüberschaubare Anzahl von Ausbildungs- und Studiengängen fordert von ihnen eine Orientierung, die sie sich häufig noch erarbeiten müssen.

Wirkung

Die bewusste Auseinandersetzung mit den eigenen Vorstellungen, Werten und Zielen ist die Grundlage einer solchen Orientierung und unabdingbar für eine eigenverantwortliche Entscheidung in diesem Feld. Die Philosophische Berufs- und Lebensorientierung knüpft genau hier an. Sie unterstützt  Jugendliche dabei herauszufinden, wer sie sind, was ihnen wichtig ist und was sie aus sich und ihrem Leben machen möchten. Sie sensibilisiert für die eigenen Werte und befähigt die Schüler*innen dazu, selbst zu entscheiden, welcher Weg der richtige für sie ist.

„Indem ich mich selber besser kennenlerne, wird mir langsam auch klarer, wo ich mich beruflich wohlfühlen kann und wo eher nicht. Damit habe ich nicht gerechnet.“

Schülerin, Q11

Workshops der Mittelstufe

Workshopdauer: Je 3 Unterrichtsstunden

Workshop 1

Wie finde ich einen Beruf der für mich passt?

Der Workshop beschäftigt sich mit der Frage, was du vom (Arbeits-) Leben erwartest und was du bereit bist, dafür zu geben. Wir untersuchen, was deinen perfekten Job ausmacht – ein Job, der nicht nur dafür da ist, um die Rechnungen zu bezahlen, sondern der dir Freude macht und in dem du deine Fähigkeiten einbringen kannst!

Workshop 2

Wer bin ich? Wer möchte ich sein?

Wer bin ich – was für eine seltsame Frage? Aber stellst du dir nicht manchmal diese Frage? Was macht mich aus? Warum reagiere ich in bestimmten Situationen so und nicht anders? Was ist mir wichtig? Um diese und ähnliche Fragen geht es in diesem Workshop. Ziel ist, dass du dich besser kennen und somit verstehen lernst.

Workshop 3

Verantwortung übernehmen – Werte leben

Welche Folgen hat meine künftige berufliche Tätigkeit? Wofür bin ich eigentlich verantwortlich? Für mein Verhalten? Für das Wohlergehen meiner Familie? Für den Klimawandel? Im dritten Workshop geht es darum, die Folgen deines Handelns zu erkunden und den Handlungsspielraum abzustecken, der deine eigenen Chancen und die anderer wahrt oder verbessert.

Praxisworkshop

Menschen und Berufe

In diesem Workshop lernst du Menschen und ihre Berufe kennen. Sie erzählen von ihrem beruflichen Alltag, wie es dazu kam, dass sie sich für den Beruf entschieden haben. Sie berichten von Erfolgen und Freuden, aber auch von persönlichen Hürden und Herausforderungen, die ihr Beruf mit sich bringt.

Workshops der Oberstufe

Workshopdauer: Je 2 Unterrichtsstunden

Workshop 1

Ich als Team

Wenn es um Lebensziele und wichtige Entscheidungen geht, sind in uns oft mehrere Stimmen aktiv. Hinter jeder Stimme stehen Bedürfnisse, die gehört werden wollen und uns helfen, mit Herausforderungen umzugehen. In diesem Workshop lernen die Schüler*innen diese Bedürfnisse kennen und als Team verstehen, statt sie gegeneinander zu stellen.

Workshop 2

Umgang mit Enttäuschungen und Konflikten

Welche Gefühle kommen bei Enttäuschungen und Konflikten hoch, welche Bedürfnisse stecken dahinter und wie gehen wir gut damit um? Im zweiten Workshop erfahren die Schüler*innen wie sie Enttäuschungen begegnen und welche konstruktiven Möglichkeiten es gibt, mit Konflikten im beruflichen, schulischen sowie privaten Kontext umzugehen.

Workshop 3

Ich stehe zu meiner Entscheidung

Wie entscheide ich mich richtig? Wie gehe ich bei Entscheidungen zwischen einer Vielzahl von Möglichkeiten vor? Muss ich mich entscheiden? In diesem Workshop werden Entscheidungen genauer betrachtet. Wieso fallen sie uns eigentlich so schwer? Wie werden sie beeinflusst und wie schaffe ich es hinter meiner Entscheidung zu stehen?

Workshop 4 in Niederbayern

Zufrieden im Beruf/ Gelingendes Leben

Was bedeutet es eigentlich, zufrieden zu sein? Was in meinem Leben treibt mich an und motiviert mich? Hat Geld was damit zu tun, wie glücklich man sich fühlt? Im Fokus dieses Workshops stehen die Themen Motivation, Glück und Zufriedenheit.

Blick ins Projekt

Kontakt aufnehmen

Haben Sie Interesse an einem gemeinsamen Projekt? 

Ob es sich um einzelne Workshops an Schulen handelt oder um ein größeres Projekt in Zusammenarbeit mit der regionalen Agentur für Arbeit oder mit einem lokalen Unternehmen – gerne sprechen wir mit Ihnen über die Möglichkeiten einer gemeinsamen Realisierung Ihrer Projektidee.

Dr. Theres Lehn

Projektleitung

Berufsorientierung an Gymnasien in München

Aylin von Platen

Projektleitung

Berufsorientierung an Gymnasien in Niederbayern

Förderung

var _paq = window._paq = window._paq || []; // tracker methods like "setCustomDimension" should be called before "trackPageView" _paq.push(["setDocumentTitle", document.domain + "/" + document.title]); _paq.push(["setCookieDomain", "*.www.philosophische-bildung.de"]); _paq.push(["setDomains", ["*.www.philosophische-bildung.de"]]); _paq.push(['trackPageView']); _paq.push(['enableLinkTracking']); (function() { var u="https://stats.bbw.de/"; _paq.push(['setTrackerUrl', u+'matomo.php']); _paq.push(['setSiteId', '88']); var d=document, g=d.createElement('script'), s=d.getElementsByTagName('script')[0]; g.type='text/javascript'; g.async=true; g.src=u+'matomo.js'; s.parentNode.insertBefore(g,s); })();