Save the Date! 10.02.2020 „Gedankenschmiede“ – Philosophisches Café im HEi

Einmal im Monat – genauer gesagt immer am zweiten Montagabend des Monats – treffen sich Neugierige, die bereits am Philosophieren Freude gefunden haben oder es einfach einmal ausprobieren wollen, im HEi (Haus der Eigenarbeit) zum Philosophischen Gespräch. Vorkenntnisse sind hierfür nicht notwendig. Das Philosophische Gespräch bietet vielmehr die Möglichkeit, sich in einem ungezwungenen Rahmen mit Menschen aus den unterschiedlichsten Kontexten und gemischten Altersklassen zu einer Philosophischen Frage auszutauschen.

Nächster Termin: Montag, 10.02.2020, 19:00-21:00 Uhr (eine Anmeldung ist nicht notwendig)

Veranstaltungort: HEi (Haus der Eigenarbeit), Wörthstraße 42, 81667 München

Kosten: Um eine Spende für das HEi wird gebeten, eine Kasse befindet sich vor Ort. Auch Getränke können dort gekauft werden.

Philosophisches Café im HEi

Rückblick: Philosophisches Café am 13.01.2020 – “Was ist Toleranz?”

Im Januar moderierte Edith Schön, eine unserer Trainerinnen, die Runde. Sie erklärte zunächst, dass Philosophieren nichts mit Rechthaben zu tun habe, sondern es darum gehe, sich von den anderen inspirieren zu lassen und auf freiwilliger Basis selbst einen Input zu liefern. Die Teilnehmenden kommen aus purer Neugierde oder aus Interesse an den verschiedenen Meinungen und Haltungen der anderen. „Da sind oft Dinge dabei, an die ich noch nicht gedacht habe“ berichtete ein Mann.

Beim letzten Mal ging es um die Frage „Was ist Toleranz?“. Edith stieg mit einer kurzen persönlichen Geschichte ins Thema ein und brachte einen Bußgeldbescheid mit, auf dem das Wort „Toleranz“ markiert war. Im Verkehr gibt es bei Geschwindigkeitsüberschreitungen einen eindeutig festgelegten Toleranzwert. Doch wie sieht es in unserem Leben aus? Wo fängt Toleranz an und wo hört sie auf?

„Toleranz fängt da an, wo mein persönlicher Komfort aufhört.“ Eine andere Person ergänzte: „Man darf nicht nur bei Sachen tolerant sein, die man selber cool findet.“ Toleranz habe aber auch eine Grenze und zwar dann, wenn grundlegende Werte verletzt werden. „Es ist wichtig, auch mal nicht tolerant zu sein und dann ist die Frage, sag‘ ich was oder sag‘ ich nichts“ teilte ein Herr seine Meinung. (In-) Toleranz habe also immer etwas mit Abwägung zu tun und sollte – gerade in Situationen, in denen ein spezielles Verhalten eben nicht toleriert werden kann – in einem Austausch enden. Nur so könnten das Verständnis für die Sichtweise anderer wachsen und Toleranzgrenzen verschoben werden.

HEi Philosophisches Café
HEi Philosophisches Café
HEi Philosophisches Café

Copyright der Bilder: HEi – Haus der Eigenarbeit